Sie suchen als mittelständischer Einzelhändler nach Mitteln und Wegen, Ihr Geschäft einerseits effizienter und kostengünstiger zu führen, andererseits aber auch mehr Umsatz zu generieren? Dann kommen Sie am elektronischen Datenaustausch (EDI) nicht vorbei. Sie wollen wissen warum? Wir können Ihnen gleich siebeneinhalb gute Gründe dafür nennen.

Was ist EDI? Eine Definition.

EDI steht für elektronischen Datenaustausch. Bedeutet: Ihr Unternehmen tauscht über ein standardisiertes Verfahren Geschäftsdaten und -dokumente mit Kunden oder Partnerunternehmen aus. Das können Bestellungen, Rechnungen, Versandstatus, Zahlungsbestätigungen oder Zollinformationen sein.

Diese Informationen werden in einem einheitlichen, computerlesbaren Format erstellt und verschickt. So können digitale Absender- und Empfängersysteme einheitlich, nahtlos und fehlerfrei miteinander kommunizieren. Das klingt vielleicht erstmal nicht nach dem neuesten Stand der Technik. Aber EDI birgt gerade für mittelständische Einzelhändler erhebliche Vorteile, mit denen Sie Ihr Business entscheidend nach vorne bringen. Die sieben wichtigsten Punkte stellen wir Ihnen in den folgenden Abschnitten vor – plus einen halben.

#1 Schnittstellen: Höhere Effizienz, weniger Fehler

Über EDI können im Einzelhandel nicht nur Daten mit Lieferanten ausgetauscht werden, sondern auch unterschiedliche Systeme miteinander verknüpft werden. Angefangen mit Warenwirtschaftssystemen oder E-Commerce-Anwendungen, wie Shop-Systemen, bis hin zu Marktplätzen wie Amazon, Otto oder Zalando. Insbesondere bei EDI-Schnittstellen an verschiedene Online-Umschlagsplätze gleichzeitig hilft EDI, Ihre Reichweite einfach per e-Commerce auszuweiten und neue Kundensegmente zu erschließen.

#2 Hoher Automatisierungsgrad vermeidet Fehler

Bei Bestell- und Liefervorgängen müssen Sie Daten dank EDI nicht manuell aus anderen Systemen übertragen, stattdessen läuft alles automatisch ab. Damit beschleunigt EDI Prozesse nicht nur, sondern hilft auch, Fehler zu vermeiden. Kennen wir das nicht alle: Wie schnell bleiben zum Beispiel Datenschnipsel beim hektischen Hin-und-Her-Kopieren von Produkt- oder Kundeninformationen auf der Strecke? Das sorgt oft für unschöne und unnötige Komplikationen bei Großhändlern, Einzelhändlern und Lieferanten. Diese gehören mit EDI der Vergangenheit an.

#3 Höhere Transparenz im Online-Handel

Über ein ergänzendes Modul können Sie Ihr ganzes Produktangebot und alle Produktdaten hochladen und in einem elektronischen Online-Katalog mit weiteren Attributen, wie z.B. Produktbildern, anreichern. Diese Daten stehen für die Angebotsseiten der verschiedenen Online-Marktplätze zur Verfügung. Ändert sich ein Produktmerkmal, müssen die Daten nur einmal an zentraler Stelle upgedatet werden. Der Webauftritt Ihrer Partner aktualisiert sich nach dem Update dann automatisch. Ihre Partner haben außerdem über das angebundene Warenwirtschafts- oder ERP-System immer einen Überblick über Ihr Inventar und wissen, welche Mengen sie zuverlässig bei Ihnen bestellen können. Das erhöht die Zufriedenheit und ermöglicht überhaupt erst den Einsatz von Streckenhandel (Dropship).CTA-Study-Dropshipping-2

#4 Zahlen, Daten, Fakten immer im Blick

Mit einem integrierten Reportingtool haben Sie Ihre Geschäftsvorgänge außerdem jederzeit im Blick. Über das Kontrollcockpit werten Sie alle für Sie relevanten Key Performance Indicators (KPIs) aus. Sie verfolgen nicht nur Bestellungen sowie Warenein- und -ausgänge nach, Sie erkennen auch problematische Trends, bevor diese für Sie zu einem echten Problem werden. So können Sie rechtzeitig handeln. Dank Echtzeit-Benachrichtigungen auf Ihr Smartphone oder Tablet sind Sie stets up-to-date und können sofort agieren, wenn etwa Waren aus Ihrem Sortiment knapp werden oder es zu Lieferverzögerungen bei einem Großhändler kommt. Erstellen Sie außerdem auf Knopfdruck Langzeitprognoseberichte, aus denen Sie wichtige strategische Weichenstellungen für Ihr Business ableiten können.

#5 Daten sind sicher in der Cloud

Wenn Sie eine EDI-Lösung aus der Cloud nutzen, profitieren Sie von einem entscheidenden weiteren Vorteil: Sie müssen keine Software anschaffen, die Sie inhouse installieren, warten und regelmäßig upgraden müssen. Das verschlingt in der Regel viel Manpower. Stattdessen lassen Sie Ihre bestehende IT-Infrastruktur wie sie ist und bedienen Ihr EDI-System über eine gesicherte Verbindung via Webbrowser. Ihr IT-Verantwortlicher wird so entlastet, und ggf. fehlendes EDI-Fachwissen muss nicht aufgebaut werden, da der externe Dienstleister Ihrer Wahl den EDI-Betrieb je nach Wunsch komplett oder zu großen Teilen übernimmt. Außerdem können Sie sicher sein: Ihre Daten befinden sich in einem geschützten Rechenzentrum und werden datenschutzkonform aufbewahrt.

#6 Wer nicht EDI-fähig ist, ist irgendwann nicht mehr up-to-date

Um hocheffizient und nahtlos mit Ihren Lieferanten und E-Commerce-Partnern Geschäftsdaten auszutauschen, binden Sie diese einfach an Ihre EDI-Cloud an. Das funktioniert auch dann, wenn Sie und Ihre Partner verschiedene Warenwirtschafts- oder ERP-Systeme einsetzen.

Senden Sie Bestellungen über die EDI-Cloud an Ihre Lieferanten, Ihre Daten werden dann automatisch ins EDI-Format überführt. Über die EDI-Cloud empfangen Sie Bestellbestätigungen, Lieferscheine, Rechnungen und Preisangaben per EDI von Ihren Lieferanten, die wiederum ins benötigte Zielformat für Ihr Warenwirtschaftssystem umgewandelt werden. Dieser Datenaustausch erfolgt in Echtzeit. Schneller geht’s nicht.

Wer seinen Kunden ein breites Produktspektrum – im Laden oder Online – anbieten möchte, kommt um die Vorteile von EDI kaum herum. Außerdem akzeptieren viele größere Anbieter Bestellungen nur per EDI und diese werden in der Regel schneller – da automatisiert – bearbeitet. Der Faktor EDI kann also über nicht weniger als Ihre Wettbewerbsfähigkeit entscheiden.

#7 Nutzen Sie die Vorzüge künstlicher Intelligenz

Last but not least: Künstliche Intelligenz (KI) in Kombination mit EDI hat den Online-Handel in einer Weise verändert, die noch vor ein paar Jahren kaum vorstellbar war. Sie fragen sich vielleicht, wie große Player wie Amazon Ihr Versprechen immer wahr machen können, Produkte innerhalb von 24 Stunden auszuliefern. Das ist das Ergebnis des Zusammenspiels von KI und EDI. KI ist darauf ausgelegt, Muster in Ihren Daten zu erkennen und daraufhin Prozessketten auszulösen. Angenommen, ein Marketplace wie Amazon erhält eine größere Menge an Suchanfragen zu einem bestimmten Produkt aus einer bestimmten Region. Dann kann die KI die Warenbestände bei ortsansässigen Händlern abrufen und eigenständig für den Marketplace reservieren. Dazu ist kein menschliches Zutun nötig. Kommt es tatsächlich zu verstärkten Käufen des jeweiligen Produkts, kann Amazon sehr schnell die Ware aus nächster Nähe über seine regionalen Partner an den Endkunden versenden.

#7,5 Automatische Datenprüfung mittels KI

Einen weiteren Punkt haben wir noch: Da es sich auch um KI handelt, ist es aber nur ein halber. KI sorgt auch dafür, dass beispielsweise alle in einem Lieferschein enthaltenen Daten automatisch überprüft werden, indem sie mit anderen für die Transaktion relevanten Dokumenten verglichen werden. Gibt es Abweichungen – zum Beispiel bei der Liefermenge oder der Ausführung des Produkts (Farbe, Größe etc.) – wird dies erkannt und Sie werden per Push-Nachricht informiert, damit Sie schnell reagieren können.

Fazit: Stellen Sie sich mit EDI zukunftssicher auf

Diese Beispiele zeigen: Im operativen Tagesgeschäft wird sich der Einsatz von EDI schnell umsatzsteigernd bemerkbar machen. Denn Prozesse laufen mit EDI einfach effizienter und intelligenter ab. Auf diese Weise sorgen Sie für eine nahtlose Zusammenarbeit mit überregionalen Partnerunternehmen und steigern Ihre Reichweite sowie die Zufriedenheit und Bindung Ihrer Kunden. Für die Weiterentwicklung Ihres Unternehmens ist das Gold wert. Außerdem sparen Sie aufgrund des hohen Automatisierungsgrades wertvolle Zeit ein, die Sie zum Beispiel in die strategische Weiterentwicklung Ihres Geschäfts investieren können. Und: Sie umgehen Fehlerquellen, die unnötig Geld kosten. Wenn Sie also auf der Suche nach einer umsatzsteigernden Digitalisierungs-Strategie sind, dann sollte eine EDI-Lösung definitiv ganz oben auf Ihrer Agenda stehen.

Haben auch Sie Fragen zu EDI? Sprechen Sie uns an!

Kontakt mit DiCentral aufnehmen

 

Kathrin Hegenberger

Verfasst von Kathrin Hegenberger

B2B Integration & EDI Cloud Managed Services